Diabetisches Fußsyndrom

Das diabetische Fußsyndrom bildet sich als Komplikation einer über lange Zeit bestehenden Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) aus. Geprägt wird dieses Krankheitsbild von Infektionen, Geschwüren (Ulzeration) und einem unterschiedlichen Ausmaß peripherer Gefäßerkrankung. Diese sind Folge einer sich im Verlauf eingestellten gestörten Schmerz-, Druck- und Temperaturwahrnehmung (sensorische Neuropathie), sowie einer Schwäche und Abbau der Fußmuskulatur (motorische Neuropathie) im betroffenen Fuß.
Entstandene Wundkomplikationen sorgen oft für einen langwierigen Behandlungsverlauf mit unterschiedlichen notwendigen Prophylaxe- und Therapiemaßnahmen. Darunter fällt eine konsequente Blutzuckereinstellung (Langzeitblutzuckerwert: HbA1c-Wert < 6,5%), Tragen von passendem Schuhwerk, gegebenenfalls Behandlung mit Antibiotika und chirurgische Wundsäuberungen bei Wundinfektionen. Im Falle von stark infektiös geschädigtem Gewebe müssen oftmals Amputationen von Zehen, Vorfuß, Mittelfuß oder des Unterschenkels als letzte Behandlungsmaßnahme vorgenommen werden. Bei 85% aller Amputationen liegt ein Fußgeschwür (Fußulkus) zu Grunde, aus dem sich eine ausgedehnte Infektion oder Gangrän entwickeln kann. Der prozentuelle Anteil aller Amputationen an den unteren Extremitäten, die auf einen Diabetes mellitus zurückgeführt werden können, liegt bei 50–70%.
Das Verteilungsmuster der arteriellen Verschlusskrankheit unterscheidet sich bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern, sodass bei Diabetikern meist die kleinen Unterschenkelgefäße betroffen sind. Beim Vorliegen von Durchblutungsstörungen eines diabetischen Fußes gibt es Therapiemöglichkeiten, die sich aus kathetergestützen Verfahren (Ballon-, oder Stentangioplastie) oder operativen Maßnahmen (Bypasschirurgie) zusammensetzen. Die Auswahl einer dieser Therapiemethoden ist vom Gefäßzustand abhängig, der führend in Form einer kontrastmittelgestützten Bildgebung (Computertomografie-Angiografie oder Magnetresonanztomografie-Angiografie) erhoben wird.

Aktuell befindet sich das „Netzwerk Diabetischer Fuß Siegen“ in Zusammenarbeit mit Dr. med. Ralf-Achim Grünther im Sinne der interdisziplinären Patientenversorgung im Aufbau.